Was bedeutet eigentlich Retusche?

Retusche ist französisch

Der Begriff Retusche kommt aus dem Französischen von retouche, was wörtlich noch einmal berühren bedeutet und meint schlicht Nachbesserung beziehungsweise die nachträgliche Verbesserung einer Fotografie, eines Fotos.

Fotos nur verbessern oder auch verändern?

Der Wunsch nach einer Retusche von Fotos ist so alt wie die Fotografie selbst. Nicht nur im Sinne einer Nachbesserung, sondern auch im gezielten Verändern der Aussage eines Fotos. Im Gegensatz zur Malerei oder Lithografie galt das neue Verfahren der Fotografie lange als unbestechlich.

Retusche in der analogen Welt

In der vordigitalen Druckvorstufe gab es noch den Retuscheur, auch Reproretuscheur genannt bzw. den Farb-Retuscheur, den Schwarz-Weiß-Retuscheur oder Duplikat-Retuscheur, der analoge Vorlagen so bearbeitet hat, dass drucktechnisch bedingte Nachteile ausgeglichen wurden. Zusätzlich wurden natürlich auch damals schon gezielte Retuschen vorgenommen um den Bildinhalt, die Bildaussage oder Bildstimmung zu verändern.

Digitale Retusche von Bildern mit hoher technischer Qualität

Heute werden die Begriffe Retusche oder Bildretusche oder auch Postproduktion in erster Linie im Sinne von Verbesserung oder Vervollkommnung von Bildern verwendet. Digital erstellte Bilder haben heute im Allgemeinen eine hohe technische Qualität. Trotzdem gibt es störende Lichtreflexe, unerwünschte Schatten, Fehlbelichtungen und natürlich Fehler im Motiv selbst, die gemildert oder entfernt – die retuschiert werden müssen.

Retusche und Composing

Oder es werden Änderungen gewünscht, die ohne Retusche nicht oder nur mit sehr großem Aufwand möglich sind. Klassisches Beispiel ist die Gruppenaufnahme wo Personen nachträglich einmontiert oder entfernt werden sollen. Bevor das ganze Shooting wiederholt werden muss, was oftmals gar nicht möglich ist, kommt der Retuscheur zum Einsatz. In der Retusche werden dann Größe und Proportionen, Licht, Schatten und Farbstimmung der einzufügenden Personen retuschiert um zu einem stimmigen Endergebnis zu kommen.

Visualisierung durch kreative Bildretusche

Oft sollen auch Dinge visualisiert werden, die es (noch) gar nicht gibt, wie zum Beispiel neue Produkte, deren Verpackung noch im Entwurfstadium ist.

Spezialgebiete der Retusche

Es gibt verschiedene Spezialgebiete der Retusche wie zum Beispiel die Beauty-Retusche, in der schon mal die eine oder andere Abweichung vom Ideal verschwinden darf, die Architekturretusche im Bereich der Architekturfotografie, die der Zeit bis zur Vollendung eines Hauses etwas vorgreifen kann oder die Maschinenretusche, bei der speziell Maschinen und Werkzeuge retuschiert werden, um auch noch die letzten Details sichtbar zu machen.

Und was folgt daraus?

Zu allen Zeiten galt, dass niemand sehen durfte, dass ein Bild retuschiert worden ist.

Mehr erfahren:

Mehr über meine Leistungen in der professionellen Bildbearbeitung und Bildretusche und den Unterschied zwischen Bildbearbeitung und Bildretusche.